Overboarding: Weniger Mandate, höheres Arbeitspensum

Aktuelle Analysen zeigen: Aufsichtsräte und Board-Mitglieder nehmen sich mehr Zeit für ihre Jobs. Laut McKinsey Global Survey sind es 33 Tage pro Jahr und Mandat (2013: 28 Tage). Zudem sitzen nur noch fünf Prozent in mehr als vier Gremien, wie eine US-Studie zeigt (2005: 27 Prozent). Und das „Overboarding“ dürfte weiter zurückgehen, denn der Druck der Investoren wächst – auch in Deutschland: Im Januar wurde Siemens-Aufsichtsrätin Nicola Leibinger-Kammüller kritisiert, weil sie neben ihrem Job als Trumpf-Chefin in vier Gremien sitzt (GermanBoardNews v. 29. Januar). Wir sind schon gespannt, welche Multi-Aufseher in der HV-Saison noch ins Visier geraten.

Donnerstag, 11. Februar 2016|Kategorien: Tops|

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.