Evaluierung: Ein Pranger für Aufsichtsräte?

Wenn Aufsichts- oder Verwaltungsräte evaluiert werden, ist das normalerweise vertraulich. Wir sind deshalb erstaunt, dass das Manager Magazin über eine Evaluierung bei der UBS Bescheid weiß und berichtet, Verwaltungsrätin Beatrice Weder di Mauro habe „extrem schwache Noten“ erhalten. Von „Wissens- und Verständnismängeln im Bankgeschäft“ und „zeitraubenden Nachfragen“ durch die Mainzer Ökonomin ist die Rede. Keine Frage: Evaluierungen sind wichtig, und man sollte offen über die Ergebnisse sprechen – aber nicht öffentlich. Das nährt eher den Verdacht, dass Kontrolleure diskreditiert werden sollen, die Themen aus ungewohnter Perspektive betrachten und unangenehme Fragen stellen.

Freitag, 12. Februar 2016|Kategorien: Flops|

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.