Das Wirtschaftsmagazin Bilanz hat in der aktuellen Ausgabe den Siemens-Aufsichtsrat kritisiert. Vorsitzender Gerhard Cromme schare „zwei weitere Juristen, drei Kaufleute, einen Verwaltungsfachmann, eine Philologin und eine Philosophin“ um sich. Einziger Ingenieur sei Ex-BMW-Chef Norbert Reithofer. Auch wir meinen: Mehr Technik-Kompetenz würde nicht schaden, während juristischer Sachverstand eher im Übermaß vertreten ist. Falls Herr Cromme nicht wissen sollte, wie er Kandidaten mit dem richtigen Profil findet, empfehlen wir den GermanBoardFinder.