Unabhängigkeit: Respekt, Franz Markus Haniel!

Das erleben wir nicht alle Tage. Ein Aufsichtsratschef räumt freiwillig seinen Posten und gibt indirekt zu, dass ein unabhängiger Kandidat besser geeignet ist. Genau das hat Franz Markus Haniel, dessen Familie mehr als 30 Prozent der Metro-Aktien hält, gemacht: Mit seinem Rückzug wolle er den Weg frei machen für einen „unabhängigen, externen“ Chefaufseher (siehe unten „Aus den Gremien“). Womöglich hat Haniel die VARD-Berufsgrundsätze gelesen, denen zufolge Aufsichtsräte „ausschließlich“ dem Wohl des Unternehmens verpflichtet sind. Dies ist als Vertreter eines großen Aktionärs nicht immer einfach – gerade, wenn es sich dabei um die eigene Familie handelt.

Samstag, 27. Februar 2016|Kategorien: Tops|

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.