Schalke 04: Ein Maulkorb für Aufsichtsräte?

Clemens Tönnies sorgt mal wieder für Schlagzeilen: Berichten zufolge hat der Schalke-Aufsichtsratschef eine 500.000-Euro-Strafe für Gremienmitglieder gefordert, die Interna ausplaudern. Nun ist es sicher ratsam, wenn sich Aufsichtsräte öffentlich zurückzuhalten. Doch Vorsitzende, die zu solchen Mittel greifen müssen, dokumentieren damit vor allem eines: dass das Gremium falsch besetzt ist. Wer kompetente Aufsichtsräte nominiert, die ihren Beruf ernst nehmen und stets das Wohl des Unternehmen (bzw. des Vereins) im Blick haben, muss kein übertriebenes Mitteilungsbedürfnis fürchten.

Freitag, 18. März 2016|Kategorien: Flops|

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.