Fangen wir mit der guten Nachricht an: Der deutsche Governance-Kodex hat sich etabliert, laut einer Studie des Center for Corporate Governance an der HHL Leipzig Graduate School of Management erfüllen Dax- und MDax-Firmen im Schnitt 96,1% der „Soll-Empfehlungen“. Ausgerechnet bei den fünf Empfehlungen zur „Zusammensetzung des Aufsichtsrats“ hakt es jedoch: Hier ist die Quote mit 56 % am niedrigsten – vor allem, weil sich viele Unternehmen nicht umfassend zu konkreten Zielen verpflichten, was Alter, Zugehörigkeit, Unabhängigkeit und Diversität der Kontrolleure angeht. Wir meinen: So bleiben Tür und Tor geöffnet, weiterzumachen wie bisher und Aufsichtsräte aus dem persönlichen Netzwerk zu rekrutieren. Professionalisierung geht anders.