Pharmakonzern Stada: Frischer Wind im Aufsichtsrat

Die Attacke des Investors Active Ownership, der fünf Kandidaten für den Stada-Aufsichtsrat vorgeschlagen hat (GermanBoardNews vom 13. Mai), zeigt Wirkung: Das Unternehmen hat seine HV auf den 26. August verschoben und will bis dahin auf Basis eines „klar definierten Anforderungsprofils“ neue Kandidaten nominieren. Wichtig seien „Sachkenntnis im Generika- und Markenproduktbereich, Expertise in Finanz-, Rechnungslegungs- und Rechtsfragen sowie persönliche Unabhängigkeit“; zudem will sich Stada am Governance-Kodex orientieren. Das klingt vielversprechend. Wir wünschen dem Nominierungsausschuss um Dieter Koch ein glückliches Händchen, damit aus guten Vorsätzen ein gutes Gremium wird. Womöglich kann der GermanBoardFinder helfen.

Freitag, 27. Mai 2016|Kategorien: Tops|

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.