Szene-News 27.05.2016

Investoren-Szene

Wütend auf Bayer

Henderson Global Investment und andere Investoren kritisieren die geplante 62-Mrd.-Dollar-Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto durch Bayer. „Ich bin wütend, dass das Unternehmen es abgelehnt hat, sich mit uns darüber auszutauschen“, sagt Henderson-Fondsmanager John Bennett. Der Aufsichtsrat solle die Position des Vorstands überdenken.

Lob für Paul Achleitner

Nachdem 52 Prozent der Aktionäreauf der HV dagegen gestimmt haben, will die Deutsche Bank das System zur Vorstandsvergütung reformieren. Lob gab’s auf der HV auch – etwa für AR-Chef Paul Achleitner. Dank ihm sei das Gremium „kompetenter besetzt und besser aufgestellt“, sagte Ingo Speich von Union Investment.

Unterstützung für Strenger

Der Aktionärsberater Hermes empfiehlt, auf der Volkswagen-HV am 22. Juni gegen die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat zu stimmen. Zudem folgen Hermes und auch DSW und Deminor dem Governance-Experten Christian Strenger (siehe GermanBoardNews vom 20. Mai) und fordern ebenfalls Sonderprüfungen – unter anderem zur „Zusammensetzung und Effizienz des Aufsichtsrats“.

Axa verkauft Tabak

Der Versicherungskonzern Axatrennt sich kurzfristig von seinen Investitionen in Tabak-Konzerne. Es handelt sich um 200 Millionen Euro an Beteiligungen und 1,6 Milliarden Euro an Anleihen. Tabakkonsum fordere zu viele Tote, sagt der deutsche Vorstandschef Thomas Buberl. Axa wolle dies nicht länger unterstützen.

Freitag, 27. Mai 2016|Kategorien: Szene-News|

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.