Nein, wir sind keine Bayern-Fans. Dennoch hat uns der neue Trainer Carlo Ancelotti beeindruckt – mit seinem Buch „Quiet Leadership. Wie man Menschen und Spiele gewinnt“. Darin erklärt der dreifache Champions-League-Sieger, wie er mit Empathie und Gelassenheit Teams formt und auch Diven integriert. Und wie er seinen Spielern – anders als andere Trainer – Raum zur Entfaltung gibt, statt sie in ein Taktik-Korsett zu pressen. Managern sei das Werk zur Lektüre empfohlen: Wegen wachsender Komplexität und kürzerer Innovationszyklen geht es schließlich auch bei ihnen darum, aus begabten Mitarbeitern Teams zu formen. Anders ausgedrückt: Sie müssen coachen statt kommandieren (siehe GermanBoardNews vom 3. Mai).