Szene-News 22.07.2016

Investoren-Szene

Rebellion gegen Gehälter

Der Eindruck, dass Investoren entschlossener gegen Managervergütungen vorgehen, lässt sich nun untermauern. Laut einer Analyse der Aktionärsvereinigung DSW lag die Zustimmungsquote bei den Dax-30-Konzernen in dieser HV-Saison lediglich bei 76 Prozent – nach 93 Prozent im Vorjahr und sogar 96 Prozent 2014.

Neue Forderungen an Stada

Der Investor Active Ownership (AOC) will auf der Stada-Hauptversammlung am 26. August einen neuen Wirtschaftsprüfer für das Pharmaunternehmen vorschlagen. Der Kandidat solle zur Größe und Internationalität von Stada passen und die Corporate Governance besser überwachen, so AOC. Bislang hat der Konzern das Prüfernetzwerk PKF mandatiert.

Öko-Aktien für Beamte?

Rücklagen für die Altersvorsorge von Beamten dürften künftig verstärkt nach Öko- und Sozial-Kriterien investiert werden. Der Berliner Senat will bis Ende 2016 einen nachhaltigen Aktienindex entwickeln lassen, der auch anderen Ländern und Kommunen zur Verfügung steht. Aktien, die es nicht in den Index schaffen, will Berlin nach und nach verkaufen.

Doppelrollen bei Porsche/VW

Aktionäre der VW-Dachgesellschaft Porsche SE (PSE) haben die Doppelrolle vieler Führungskräfte bei PSE und VW kritisiert. So ist PSE-Rechtsvorstand Manfred Döss zugleich Chefjustiziar beim in den Abgasbetrug verstrickten VW-Konzern. Er musste sich fragen lassen, ob er sich „den österreichischen Oligarchen, der PSE oder VW“ verpflichtet fühlt.

Freitag, 22. Juli 2016|Kategorien: Szene-News|

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.