Szene-News 29.07.2016

Investoren-Szene

Speich zu Munich Re

Die halbherzige Restrukturierung der Tochter Ergo sei eindeutig der Fleck auf der ansonsten weißen Weste des Munich-Re-Vorstandschefs Nikolaus vom Bomhard, meint Union-Investment-Fondsmanager Ingo Speich. Auch der neueste „Turnaround Plan“ sei aus Investorensicht enttäuschend. Vom Bomhard scheidet im kommenden April aus.

Studie zu Quartalsberichten

Die gelockerten Vorschriften haben zu deutlich dünneren Quartalsberichten geführt, wie eine neue Studie von Kirchhoff Consult, Warth & Klein Grant Thornton und der Aktionärsvereinigung DSW zeigt: Statt 40 haben sie im Schnitt nur noch 31 Seiten – ein Minus von 27 Prozent. Die Unternehmen hätten vor allem die Risiko- und Prognose-Berichte sowie das Kapitel zum wirtschaftlichen Umfeld gekürzt.

Bank of America im Visier

Aktivistische US-Investoren, darunter Jana Partners, FrontFour Capital Partners, Linde Capital Management und PL Capital, haben ihre Anteile an der Bank of America (BoA) aufgestockt, um mehr Macht zu bekommen. Sie fordern, dass die Bank sich aufspaltet, weil die Summe der Einzelteile einer zerlegten BoA an der Börse mehr wert sei als das aktuelle Konstrukt.

Hedgefonds vs. Porsche

Der US-Hedegfonds Elliott und andere Investoren haben Beschwerde gegen das Vorhaben des Landgerichts Hannover eingelegt, ihre Klagen gegen die Porsche SE während des geplanten Musterverfahrens auszusetzen. Zahlreiche Aktionäre werfen Porsche vor, den Kapitalmarkt während der Übernahmeschlacht um VW nicht korrekt informiert zu haben.

Freitag, 29. Juli 2016|Kategorien: Szene-News|

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.