„Walldorf-Schule“: Warum SAP die Noten abschafft

SAP verzichtet ab 2017 auf Noten für Mitarbeiter, weil sie einen „konstruktiven Dialog“ erschweren. Zudem passe der „statische Prozess“ mit drei Mitarbeitergesprächen pro Jahr (Zielvereinbarung, Feedback, Beurteilung) nicht mehr zur Dynamik in der Branche, meint Personalchef Wolfgang Fassnacht. Künftig bekommen Mitarbeiter häufiger Feedback – aber ohne starres formales Korsett. Außerdem sollen Boni nur noch selten an individuelle Leistungen gekoppelt sein; der Firmenerfolg rückt in den Vordergrund. Der Konzern eifert damit Unternehmen wie Goldman Sachs (GermanBoardNews vom 17. Juni 2016) und Bosch nach. Wir meinen: ein vielversprechender Ansatz, um Teamgeist und Innovationskraft zu stärken.

Freitag, 09. September 2016|Kategorien: Tops|Schlagwörter: , , , , , , |

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.