Bastei: Wenn Aufsichtsräte Geschäfte mit der Firma machen

Normalerweise sollte gestern die Hauptversammlung von Bastei Lübbe stattfinden. Doch „normal“ ist beim Kölner Traditionsverlag derzeit gar nichts. Wegen Bilanz-Fehlern wurde die HV auf November verschoben; zudem hat der dreiköpfige Aufsichtsrat um Ex-Bertelsmann-Manager Friedrich Wehrle geschlossen seinen Rücktritt verkündet. Zuvor hatten institutionelle Investoren kritisiert, dass die beiden übrigen Aufsichtsräte Michael Nelles und Gordian Hasselblatt Beratungsaufträge von Bastei Lübbe erhalten haben. Auch wir finden dies kritikwürdig: Wenn man Geschäfte mit der Firma macht, erschwert das eine unabhängige Überwachung, wie sie die VARD-Berufsgrundsätze fordern. Immerhin reagierte das Trio konsequent: Sie sähen es „im Sinne einer guten Corporate Governance“ als ihre Pflicht, die Mandate niederzulegen. Geht doch.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.