Szene-News 16.09.2016

Aus den Gremien

Frauenpower für VW

Die IG Metall will 2017 drei der zehn Arbeitnehmersitze im VW-Aufsichtsrat mit Frauen besetzen. Zusätzlich zur amtierenden Gewerkschaftssekretärin Birgit Dietze sollen die Betriebsrätinnen Ulrike Jacob und Bertina Murkovic in das Gremium einziehen. Die Betriebsräte Thomas Zwiebler und Uwe Fritsch müssen weichen.

Gericht beruft Simon

Bill Ford, seit 2007 CEO des US-Investors General Atlantic, ist neues Aufsichtsratsmitglied bei Axel Springer. General Atlantic ist derzeit mit rund sechs Prozent an dem Medienkonzern beteiligt. Ford folgt auf den 75-jährigen Wolf Lepenies, der dem Springer-Aufsichtsrat zwölf Jahre lang angehörte.

Wieandt in den Mittelstand

Der frühere Deutsche-Bank- und Hypo-Real-Estate Manager Axel Wieandt ist erstes Mitglied im neu gegründeten Beirat der Bielefelder Marketingberatung Mehrwerk GmbH. Zuletzt war Wieandt CEO der auf den Handel spezialisierten Valovis Bank, bei der er Mitte 2015 ausschied.

Externe zur Crédit Suisse

Alexandre Zeller, bislang Chef des Schweizer Börsenbetreibers SIX, wird am 1. Oktober Präsident des Verwaltungsrats der Crédit Suisse Schweiz AG. Später soll er auch Verwaltungsrat der CS-Gruppe werden. Mit Peter Derendinger von Alpha Associates zieht ein weiterer Externer in den Verwaltungsrat der Schweizer CS-Tochter ein.

Investoren-Szene

Cevian macht Druck bei ABB

Der Finanzinvestor Cevian hat den Schweizer Siemens-Rivalen ABB aufgefordert, die Sparte Netzwerktechnik auszugliedern und an die Börsen in Zürich und Stockholm zu bringen. Cevian ist mit rund fünf Prozent an ABB beteiligt und damit zweitgrößter Aktionär. ABB-Chef Ulrich Spiesshofer will sich auf dem Investorentag am 4. Oktober äußern.

Aktivisten und Aufsichtsräte

Kay Bommer, Chef des Deutschen Investor Relations Verbandes (DIRK), konstatiert ein stärkeres Engagement aktivistischer Investoren in Deutschland. Dabei wendeten sie sich immer öfter an die Aufsichtsräte. Im Juli hatte eine Expertengruppe, in der auch DIRK vertreten war, „Leitsätze für den Dialog zwischen Investor und Aufsichtsrat“ veröffentlicht.

Speich zu „Say on Pay“

Fondsmanager Ingo Speich von Union Investment legt keinen Wert auf rechtlich bindende Aktionärsabstimmungen über Vorstandsgehälter („Say-on-Pay“). Er sieht stattdessen die Aufsichtsräte in der Pflicht und hatte sie jüngst bereits aufgefordert, Gehaltsexzesse zu stoppen (GermanBoardNews vom 2. September). Investoren sollen ihnen sonst die Entlastung verweigern.

Kritik am Monsanto-Deal

Trotz immer lautstärkerer Kritik von Investoren hat sich der Chemiekonzern Bayer in dieser Woche mit dem US-Unternehmen Monsanto auf eine Übernahme geeinigt. Im Vorfeld hatte beispielsweise Greg Herbert vom Vermögensverwalter Jupiter vor erheblichen Verschuldungs- und Managementproblemen gewarnt.

Kurz notiert

Juncker vs. Barroso.

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will das Engagement seines Vorgängers Manuel Barroso bei Goldman Sachs von einem Ethik-Komitee untersuchen lassen. Barroso soll Auskunft geben, welche Aufgaben er als Chairman von Goldman Sachs International hat.

Mächtige Managerinnen.

Laut einer Studie von Korn Ferry führen die Frauen in den Vorständen immer öfter zentrale Geschäftsfelder. Größte Frauendomäne bleibt aber vorerst das Personalressort.

Managerhaftung.

Die HVB hat Ex-Finanzchef Rolf Friedhofen und zwei weitere frühere Vorstände auf rund 180 Mio. Euro Schadensersatz verklagt. Sie hätten es versäumt, umstrittene Aktiengeschäfte auf Kosten der Steuerzahler („Cum-Ex-Deals“) zu unterbinden.

Strafprozess abgelehnt.

Das Landgericht Meiningen eröffnet kein Verfahren gegen den K+S-Vorstandschef Norbert Steiner und weitere Manager wegen „Gewässerverunreinigung“. Es gebe keinen „hinreichenden Tatverdacht“.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.