Gremienarbeit: Aufsichtsratschefs auf sich allein gestellt

Viele Konzerne „statten ihre Oberkontrolleure schlechter aus als ein Fußballverein seinen Maskottchenvertrieb“, schreibt das Manager Magazin. Eine Dax-Umfrage habe gezeigt, dass 13 Aufsichtsratschefs keinen eigenen Stab und 8 nicht mal ein Büro im Unternehmen haben. Sicher: Laut Aktiengesetz dürfen Aufsichtsräte ihre Aufgaben nicht durch andere wahrnehmen lassen, und durch die Einbindung von Helfern wächst die Gefahr der strafbaren Offenbarung von Betriebs- oder Geschäftsgeheimnissen. Aber wenn Aufsichtsräte völlig auf sich allein gestellt sind, müssen sie sich Informationen – auch das zeigt die Umfrage – meist über Kanäle besorgen, die die Vorstände kontrollieren. Und das sehen wir kritisch. Eigene Ansprechpartner oder moderne Kommunikationsplattformen, die einen direkten Zugriff sicherstellen, sollten Standard sein. Höchste Zeit, dass die Unternehmen umdenken.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.