Leadership: Mit sozialen Netzwerken gegen Herrschaftswissen

Gisbert Rühl gehört zu den Managern, die die Digitalisierung besonders entschlossen vorantreiben. Zentrales Element seiner Bemühungen sei ein neues internes soziales Netzwerk, berichtete der Chef des Stahl- und Metallhändlers Klöckner nun in einem Interview. Das Portal erlaube Kommunikation über Hierarchie- und Standortgrenzen hinweg, so Rühl. Gerade im „mittleren Management“ seien zuvor bisweilen Infos zurückgehalten worden. Mit derlei Abteilungsdenken und Herrschaftswissen soll nun Schluss sein. Wir meinen: Wer in „Ab-Teilungen“ denkt, teilt auch gedanklich ab, was zusammengehört. Rühl scheint einen interessanten Weg gefunden zu haben, dieses Denken zu überwinden.

Freitag, 21. Oktober 2016|Kategorien: Tops|Schlagwörter: , , , , |

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.