Szene-News 21.10.2016

Aus den Gremien

Abschiede bei CA Immo

Wolfgang Ruttenstorfer, Barbara Knoflach und Maria Doralt legen am 10. November ihre Aufsichtsratsmandate bei CA Immo in Österreich nieder. Die Gesellschaft wird die freien Plätze im bislang 16-köpfigen Kontrollgremium nicht neu besetzen. Nächstes Jahr will CA Immo mit der ebenfalls österreichischen Immofinanz fusionieren.

Umbruch bei Werder

Beim Bundesligisten Werder Bremen verlassen Ex-Manager Willi Lemke, Hans Schulz und Werner Brinker am 21. November den sechsköpfigen Aufsichtsrat. Ihre Nachfolger werden wohl die Unternehmer Kurt Zech und Thomas Krohne sowie der Kommunikationschef der Bremer-Lagerhausgesellschaft (BLG), Andreas Hoetzel.

Ministerin zu spät dran

Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut hat den AR-Posten beim familieneigenen Waagenhersteller Bizerba erst acht Tage nach ihrem Amtsantritt als Ministerin abgegeben, wie sich jetzt herausstellte. Damit verstieß die CDU-Politikerin gegen Ministerrecht. Die Folgen sind „in der Rechtsprechung nicht geklärt“.

Prominenter Beirat

Ernst Schwanhold, langjähriger SPD-MdB und Ex-BASF-Manager, ist dem Beirat von EIM Executive Interim Management beigetreten. Dem Gremium gehören auch Ex-Siemens-Chef Heinrich von Pierer, Ex-CSU-Politiker Otto Wiesheu, Ex-Bertelsmann-Manager Klaus Eierhoff und Ex-EnBW-Chef Utz Claassen an.

Investoren-Szene

Fonds für (mehr) Frauen

Die US-Fondshäuser Jupiter Asset Management und Old Mutual Global Investors wollen künftig gegen männliche Board-Kandidaten stimmen, wenn ihrer Meinung nach zu wenig Frauen im jeweiligen Gremium sitzen. Mit dem „30-Prozent-Club“ wollen die Fondsgesellschaften zudem öffentlich für mehr Damen in Führungspositionen werben.

Fördert Blackrock Kartelle?

Blackrock hat sich gegen Vorwürfe gewehrt, Kartell-Verhalten zu fördern. Das große Investmentfirmen Aktien von mehreren Firmen einer Branche hielten, behindere den Wettbewerb nicht, meint Deutschland-Chef Christian Straub. Man nehme zwar „Aktionärsinteressen“ wahr, mische sich aber nicht ins Tagesgeschäft und „insbesondere nicht in die Preis- und Produktstrategie“ ein. Zudem beanspruche Blackrock „in der Regel“ keinen Sitz im Aufsichtsrat.

Ein Dank an die Aktivisten

„Aktivistische Aktionäre haben uns gezwungen, unsere Strategie, deren Umsetzung sowie die Kapitalallokation effizienter zu evaluieren“. 80 Prozent der Board-Mitglieder stimmen dieser Aussage laut einer aktuellen Umfrage „zumindest teilweise“ zu. Ein ähnlich hoher Anteil meint, dass der wachsende Druck durch Aktivisten tatsächlich zu Verbesserungen im Unternehmen geführt hat.

Hermes fordert Salary Cap

Hermes Investment hat britische Unternehmen aufgefordert, die Gehälter ihrer CEOs zu deckeln. Die jeweilige Obergrenze solle dann mit den Anteilseignern diskutiert werden. „Wir fordern einfachere Systeme mit niedrigen variablen Vergütungen“, sagte Hermes-Manager Hans-Christoph Hirt, der die Vergütungsausschüsse der Boards stärker in die Verantwortung nehmen will.

Kurz notiert

Aufsichtsratstag.

Für den 10. Deutschen Aufsichtsratstag am 17./18. November im Düsseldorfer Industrieclub sind noch einige wenige Plätze frei. Wenn Sie sich hier anmelden, dürfen Sie sich auf spannende Themen und hochkarätige Referenten freuen.

Overboarding.

74 Prozent der Board-Mitglieder befürworten klare Limits für die Zahl der Mandate, wie eine BDO-Umfrage zeigt. 44 Prozent der Befürworter sprechen sich für höchstens drei, 28 Prozent für höchstens vier Mandate aus.

Cybersecurity.

Die G7-Staaten haben sich in der vergangenen Woche auf neue Vorgaben zur Cybersicherheit im Finanzsektor geeinigt. Sie sollen allerdings nicht rechtich bindend sein – vorerst zumindest.

Managerhaftung

Der Sonderprüfer der Hypo Real Estate hat den einstigen Vorständen Versäumnisse beim Management von Liquiditätsrisiken vorgeworfen. Für den Beinahe-Zusammenbruch 2008 könnten sie jedoch nicht verantwortlich gemacht werden.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.