Hohe Boni für Ex-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann und für die VW-Vorstände haben für Kritik gesorgt. Allerdings handelt es sich keineswegs um Einzelfälle: Quer durch alle Branchen besteht die Gefahr, dass Manager satte Tantiemen kassieren, obwohl es Unternehmen schlecht geht. Das belegt die „Vergütungsstudie 2016“ von PwC, der zufolge langfristige Boni „nur unzureichend an den nachhaltigen Erfolg gekoppelt“ sind. Im Krisenfall müssen Unternehmen deshalb oft auf einen freiwilligen Verzicht hoffen, wie ihn Munich-Re-Chef Nikolaus von Bomhard diese Woche gefordert hat. Das kann aber nicht die Weisheit letzter Schluss sein. Wir bleiben dabei: Aufsichtsräte sind in der Pflicht, mit modernen Vergütungssystemen Exzesse zu verhindern und Fehlanreize einzudämmen.