Aus den Gremien

Ziegler auch bei Kuka raus

Nachdem der Sanierungsexperte Hans Ziegler bereits zwei Schweizer Verwaltungsräte verlassen hatte (siehe GermanBoardNews vom 2. Dezember), legte er Anfang der Woche nun auch sein Aufsichtsratsmandat beim Roboterbauer Kuka „mit sofortiger Wirkung“ nieder. Gegen Ziegler wird wegen des Verdachts auf Insiderhandel ermittelt, Details sind nicht bekannt.

Marketingexpertin zu Roche

Anita Hauser, Marketingberaterin und stellvertretende Verwaltungsratschefin beim Maschinenbauer Bucher Industries, soll Verwaltungsrätin beim Schweizer Pharmakonzern Roche werden. Sie würde Pius Baschera ersetzen, der seit 2007 Mitglied des Gremiums ist und auf der Generalversammlung im März nicht mehr antritt.

Drei Neue bei Bastei Lübbe

Robert Stein, Chef von Arcana Capital, der Wirtschaftsrechtler Friedrich Ekey und Mister-Spex-Manager Mirko Caspar bilden den neuen Aufsichtsrat des Kölner Buchverlags Bastei Lübbe. Ihre Vorgänger waren im Sommer nach Berichten über Bilanztricks und Interessenkonflikte zurückgetreten. Neuer Chef des Kontrollgremiums soll Robert Stein werden.

Neue Kontrolleure bei Alno

Der Aufsichtsrat des angeschlagenen Küchenbauers Alno, an dem die bosnische Holding Tahoe Investors inzwischen mit mehr als 16 Prozent beteiligt ist, hat Christian Becker zum neuen Vorsitzenden gewählt. Zuvor waren – neben Becker – Almir Jazvin, Detlef Niefindt und Mensur Sacirovic zu Aufsichtsräten bestellt worden.

Investoren-Szene

Merz: Dialog statt Klamauk

Der Aufsichtsratsvorsitzende von Blackrock Deutschland, Friedrich Merz, hat im Handelsblatt-Interview die Philosophie seines Hauses erläutert. Demnach sind auch in Zukunft keine Auftritte auf Hauptversammlungen geplant. „Die Kommunikation mit Vorstand und Aufsichtsrat findet im Vorfeld statt“, sagte er. „Wir wollen keinen öffentlichen Klamauk.“

DSW rügt Rückwärts-Boni

Die Aktionärsschutz-Vereinigung DSW hat angekündigt, Managervergütungen in der kommenden HV-Saison „noch kritischer zu hinterfragen“. Das gelte zum Beispiel für „rückwärts gerichtete Boni“, aber auch für „unrealistisch ambitionierte Ziele“, die einen Anreiz zur Manipulation von Kennziffern bieten könnten, sagte Vize-Geschäftsführerin Jella Benner-Heinacher.

ISS pro Bayer/Monsanto

Vor der Monsanto-Hauptversammlung in der nächsten Woche haben die einflussreichen US-Aktionärsberater ISS und Glass Lewis Investoren empfohlen, das 66-Millionen-Dollar-Übernahmeangebot von Bayer anzunehmen. Am Dienstag wird abgestimmt.

Multi-Aufsichtsräte im Visier

Glass Lewis hat zudem die „Additional Proxy Guidelines“ für die HV-Saison 2017 veröffentlicht. Demnach sollen Aktionäre zum Beispiel kritischer prüfen, ob Multi-Aufsichtsräte genug Zeit für ihr Mandat haben. Die Berater empfehlen Aktionären, maximal fünf AR-Mandate zu akzeptieren (bisher: sechs) – bei aktiven Managern sogar nur zwei (bisher drei). Zudem raten sie zu Widerstand bei „anhaltenden Verstößen“ gegen die Frauenquote.

Kurz notiert

Ranking / Aufsichtsräte.

Beim diesjährigen „Aufsichtsrats-Score“ der FOM Hochschule belegt die Deutsche Börse Platz Eins – u. a. wegen zehn Gremiensitzungen und einem zweitägigen Strategie-Workshop. Es folgen die Räte von Commerzbank, Deutscher Bank und Daimler.

Klimaschutz / BASF.

Laut einer aktuellen Studie haben Konzerne ihre klimaschädlichen Emissionen in Relation zum Umsatz deutlich gesenkt. Zu den 25 „klima-effizientesten“ Unternehmen der Welt gehört demnach BASF.

Frauenquote / Ausschüsse.

Trotz Fortschritten bei der Frauenquote sind zentrale AR-Positionen weiter von Männern besetzt. So zeigen Zahlen der Initiative „Frauen in die Aufsichtsräte“, dass der Frauenanteil in den mächtigen Präsidialausschüssen bei 13,4 Prozent liegt und nur langsam steigt.

Großbritannien / Vergütungen.

Die britische Regierung hat ein „Green Paper“ für eine „Corporate Governance Reform“ vorgelegt, das Vorschläge für niedrigere Managergehälter enthält – darunter ein verbindliches Say-on-Pay und eine  Pflichtangabe der „Pay Ratio“.