Die Zahl der Kampagnen sogenannter aktivistischer Aktionären in den USA ist in diesem Jahr (Stand: Ende November) auf 303 gesunken, wie eine Statistik des Analysehauses FactSet zeigt. Im selben Vorjahreszeitraum hatten Aktivisten noch 377 US-Unternehmen ins Visier genommen – ein Rekordwert. In den meisten Fällen drängten sie dieses Jahr auf einen Sitz im Board (rund 19 %), auf Übernahmen und Fusionen (rund 10 %) oder auf niedrigere Managervergütungen (rund 8 %).