Diversity: Die letzten Männerbastionen der deutschen Wirtschaft

Der Frauenanteil in den Vorständen der 160 Dax-, MDax-, SDax- und TecDax-Unternehmen verharrt laut einer aktuellen EY-Studie im einstelligen Prozentbereich. Vorstandsetagen seien „nach wie vor mehrheitlich männliche Monokulturen“, sagt EY-Deutschland-Chef Hubert Barth. In den Aufsichtsräten geht es infolge der gesetzlichen Frauenquote dagegen aufwärts – die meisten Konzerne haben die 30-Prozent-Marke inzwischen erreicht. Das gilt beispielsweise für 11 der 20 von der Quote betroffenen Familienunternehmen. Die letzte reine Männerbastion in dieser Gruppe ist der zwölfköpfige Aufsichtsrat der Porsche Automobil Holding SE, der von Wolfgang Porsche und Betriebsratschef Uwe Hück angeführt wird. Das wird sich voraussichtlich auch erst im nächsten Jahr ändern, da die Amtszeiten aller Kontrolleure zeitgleich mit der HV 2018 enden. Dann braucht die Porsche SE vier Frauen auf einen Schlag, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Wir sind gespannt, um wen es sich handelt – und welche Rolle neben dem Geschlecht die Kompetenz spielt.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.