Aus den Gremien: Noch mehr Politiker im BER-Aufsichtsrat

Auf einer Aufsichtsratssitzung des unfertigen Hauptstadtflughafens Berlin (BER) am 23. Januar soll das Gremium von 15 auf 20 Mitglieder aufgestockt und paritätisch besetzt werden. Bislang haben die Arbeitnehmer fünf Sitze – demnächst zehn. Auf der Eignerseite sind zwei Mandate für das Land Berlin vakant. Berlins Regierender Bürgermeister und BER-Aufsichtsratschef Michael Müller (SPD) begrüßt den Vorschlag seiner Berliner Koalitionspartner, Senatoren zu entsenden. So gilt die grüne Wirtschaftssenatorin Ramona Pop als Kandidatin. Der Tagesspiegel schreibt: „Wenn Grüne und Linke tatsächlich Senatoren entsenden, hätte Berlin im BER-Aufsichtsrat nur noch Senatsvertreter.“ Das habe es „nicht einmal unter Klaus Wowereit“ gegeben.“

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.