Managergehälter: Soll die „Pay Ratio“ in den Kodex?

Wir haben es bereits erwähnt: Aus unserer Sicht ist die Zeit gekommen, den Corporate Governance Kodex im Rahmen eines internationalen Benchmarking zu überarbeiten (siehe GermanBoardNews vom 6. Januar). Deshalb beobachten wir derzeit mit besonderem Interesse, was sich in anderen Ländern tut. So sollen Unternehmen in den Niederlanden seit Jahresbeginn die „Pay Ratio“ veröffentlichen, die besagt, wie viel Vorstände im Vergleich zu durchschnittlichen Angestellten verdienen. Das gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Institut hat vorgeschlagen, dies auch in den deutschen Kodex aufzunehmen – und zur Begründung darauf verwiesen, dass Dax-30-Vorstände im Schnitt das 57-Fache eines typischen Angestellten verdienen. Unternehmen sollten zudem zu einer Begründung verpflichtet werden, um zu garantieren, „dass sich der Aufsichtsrat mit der Sache beschäftigt“. Sicher: Es ist überfällig, Exzesse bei den Managergehältern einzudämmen. Aber müssen wir dafür den Kodex, der schon heute 19 Seiten umfasst, weiter aufblähen? Wir sind skeptisch – wissen aber auch: Im Vergleich zu manch bürokratischer gesetzlicher Regelung, die zuletzt vorgeschlagen wurde, wäre das sicher das kleinere Übel.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.