Public Governance: Mehr Staatsvertreter in Österreichs Aufsichtsräten

In die Aufsichtsgremien der österreichischen Konzerne OMV, Telekom, Post und Casinos Austria sollen demnächst wieder Vertreter der Republik Österreich einziehen. Laut „Kurier“ hat SPÖ-Kanzleramtsminister Thomas Drozda gefordert, dass die Staatsholding ÖBIB eigene Leute in die Präsidien und relevanten Ausschüsse der Gremien schickt. Sonst sei Österreich gegenüber anderen Großaktionären wie América Móvil (Telekom) oder dem Staatsfonds aus Abu Dhabi (OMV) im Nachteil. Beim Koalitionspartner ÖVP rannte Drozda mit seinem Ansinnen offene Türen ein: Ein entsprechender Gesetzentwurf liege längst vor und könne umgehend verabschiedet werden, sagte Finanzminister Hans Jörg Schelling. Laut Kurier ist „anzunehmen“, dass „ jene ÖBIB-Mitarbeiter, die am meisten Fachexpertise für das jeweilige Unternehmen haben“, in  die Aufsichtsräte geschickt werden.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.