Flughafen BER: Schlechte Nachrichten von beiden Groß-Baustellen

Im Vorfeld der Aufsichtsratssitzung am Freitag gibt es neue Hiobsbotschaften vom Flughafen Berlin. Laut einem als „streng vertraulich“ qualifizierten Gutachten kann der Betrieb wegen Problemen auf der Baustelle womöglich erst 2019 starten. Nachdem Details aus dem Papier und weitere vertrauliche Informationen an die Öffentlichkeit gelangt waren, erstattete die Flughafengesellschaft Strafanzeige wegen Geheimnisverrats – und ging dann in die Offensive, indem sie das Gutachten im Internet veröffentlichte. Ein Experte prognostizierte daraufhin, dass „die Anteilseigener die Lust verlieren“ und den Flughafen „einmotten“. Unterdessen gibt‘s auch auf der anderen Baustelle – den Corporate-Governance-Strukturen – weiter Probleme. So hat die Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland (VARD) den brandenburgischen Staatssekretär und designierten Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider aufgefordert, auf das Amt zu verzichten. Der Aufsichtsrat müsse „von der Politik unabhängig sein“ und „über Erfahrung in der Wirtschaft verfügen“.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.