Deutsche Bahn: Richard Lutz ist neuer Bahnchef

Er kennt das Unternehmen seit vielen Jahren: Richard Lutz ist neuer Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn. Der Aufsichtsrat sieht in ihm einen „exzellenten Fachmann“.

Richard Lutz ist neuer Chef der Deutschen Bahn. Der Aufsichtsrat des Unternehmens bestellte ihn für fünf Jahre. „Keiner kennt die Deutsche Bahn so gut wie Herr Dr. Lutz“, sagte Aufsichtsratschef Utz-Hellmuth Felcht. „Seine Kompetenzen stehen für die notwendige Kontinuität, die das Unternehmen inmitten eines rasanten Wandels benötigt.“

Lutz soll außerdem parallel Finanzvorstand bleiben. Seinen ersten offiziellen Auftritt als neuer Bahnchef hat er am Donnerstag, wenn er die Bilanz des Konzerns für das Jahr 2016 vorlegt.

Seit Rüdiger Grube das Unternehmen im Streit um seine Vertragsverlängerung Ende Januar verlassen hat, führt der 52-jährige Lutz den Konzern bereits kommissarisch. Er ist seit 1994 bei der Deutschen Bahn tätig, seit 2010 als Finanzchef. Der frühere Aufsichtsratschef Werner Müller hatte Lutz bei seiner Berufung in den Vorstand als „einen exzellenten Fachmann“ bezeichnet, der das Unternehmen und seine Menschen bestens kenne.

Der stellvertretende Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Oliver Krischer, hatte die Entscheidung für Lutz zuletzt kritisiert. „Von Aufbruch keine Spur“, sagte er. „Die Benennung von Lutz zeigt die Perspektivlosigkeit, mit der die große Koalition das Thema Bahn weiterbetreibt.“ Lutz stehe „für die Verwaltung des Status quo und nicht einen Neuanfang für ein Unternehmen, das nachhaltige Mobilität als allererste Priorität ansieht“.

Auf ZEIT ONLINE weiterlesen...

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.