Investoren: Verschlafen Deutschlands Top-Konzerne die Digitalisierung?

Ingo Speich fürchtet, dass sich Deutschlands Vorzeigeunternehmen nicht schnell genug wandeln. „Großkonzerne leiden häufig unter verkrusteten Strukturen und einer ausgeprägten Besitzstandswahrungsmentalität, die notwendige Transformationsprozesse erschwert”, sagte der Fondsmanager von Union Investment im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin Capital. Das sei “brandgefährlich”, da die Digitalisierung etablierte Geschäftsmodelle infrage stelle und “ganze Großindustrien” einen Angriff auf ihr Kerngeschäft erlebten. Der zögerliche Wandel sei einer der Gründe dafür, dass rund ein Drittel der Dax-Konzerne in einer Krise stecke oder ihre Aktien seit Jahren kaum von der Stelle kämen. Speich gehört zu den Rednern auf dem Deutschen Aufsichtsratstag am 29./30. Juni in Düsseldorf, auf dem darüber hinaus eine hochkarätig besetzte Expertenrunde über das Thema “Der Aufsichtsrat als Treiber und Moderator der digitalen Transformation” diskutieren wird.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.