Stada: Aufsichtsrat gegen Vorstand, Vorstand gegen Aufsichtsrat

Wie das Manager Magazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wird beim Pharmakonzern Stada derzeit untersucht, wer Interna aus den Übernahmeverhandlungen ausgeplaudert und damit „Geheimnisverrat“ begangen hat. Der Stada-Vorstand um CEO Matthias Wiedenfels hat demnach die US-Kanzlei Debevoise & Plimpton engagiert, die im Rahmen einer Compliance-Untersuchung unter anderem prüfen soll, ob sich „Aufsichtsratsmitglieder während der heißen Übernahmephase […] schuldig gemacht haben“. Die Aufsichtsräte wiederum vermuten den Schuldigen offenbar eher im Vorstand. Aufsichtsratschef Carl Ferdinand Oetker jedenfalls habe „Wiedenfels‘ Spähattacke mit einer eigenen Geheimnisverratsuntersuchung durch die Anwälte von Ufer Knauer und Skadden gegen den Vorstand gekontert“, so das Manager Magazin.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.