Hauptversammlungen: Steilvorlage für räuberische Aktionäre?

In dieser HV-Saison treten Konfliktlinien zwischen Aufsichtsräten und Investoren besonders deutlich zutage. Nicht nur, dass Aktionäre immer öfter einzelne Gremienmitglieder ins Visier nehmen – darüber hinaus drängen sie darauf, die Macht der Gremien zu beschneiden. So forderte Hans-Christoph Hirt vom Aktionärsberater Hermes EOS (übrigens einer der Diskussionsteilnehmer auf dem Deutschen Aufsichtsratstag im Juni) jüngst mit Blick auf den Bayer-Monsanto-Deal eine Zustimmungspflicht der Hauptversammlung zu großen Transaktionen. Wir geben zu bedenken, dass Entscheidungsprozesse noch länger dauern, wenn neben dem Aufsichtsrat auch die Hauptversammlung zustimmen muss – zumal Anfechtungsklagen drohen. Das kann das Ziel höherer Agilität im Zeitalter der Digitalisierung massiv konterkarieren und zudem den gefürchteten räuberischen Aktionären ein neues Druckmittel (und damit ein Comeback) bescheren.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.