Facebook: Aktionäre rebellieren gegen Zuckerbergs Doppelrolle

Auf der Hauptversammlung des Social-Media-Giganten Facebook Ende vergangener Woche haben Aktionäre heftige Kritik an der Führungsstruktur geübt. Insbesondere die Doppelrolle von Gründer Mark Zuckerberg als CEO und Chairman ist ihnen ein Dorn im Auge. „Wir sind überzeugt, dass Sie nicht Ihr eigener Boss sein sollten“, sagte ein Vertreter der Investorenvereinigung SumofUs während des Treffens. Facebook habe wegen der Doppelrolle einen denkbar schlechten Corporate-Governance-Score und brauche einen unabhängigen Board-Chairman. Doch trotz der Unterstützung des einflussreichen Aktionärsberaters Institutional Shareholder Services (ISS) scheiterte der SumofUs-Antrag, einen anderen Chairman zu installieren – kein Wunder: Doppel-Chef-Zuckerberg vereint auch mehr als 50 Prozent der Stimmrechte auf sich.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.