Vorstandschefs: Wer hat zu viel Macht?

Investoren wehren sich mit wachsender Vehemenz gegen übermächtige Firmenchefs. So rebellierten Aktionäre von Facebook und Tesla in den letzten Wochen gegen die Gründer Mark Zuckerberg und Elon Musk, die jeweils CEO und Chairman in Personalunion sind. Auch in Europa wächst der Widerstand: Die Aktionärsvertreter Proxinvest und CtW haben im Juni bei der französischen Aufsichtsbehörde AMF gegen die dominante Rolle von Renault-Nissan-Chef Carlos Goshn protestiert. Er sei nicht nur Chairman und CEO von Renault, sondern auch Chairman von Nissan und der Tochter Mitsubishi. Wir meinen: Die Möglichkeit zur Doppelrolle als Chairman und CEO ist eine der größten Schwächen des „One-Tier“-Systems. In unserer „Two-Tier“-Struktur ist dagegen nicht vorgesehen, dass Vorstandschefs sich selbst kontrollieren. Übermächtige Chefs gibt’s in börsennotierten Aktiengesellschaften deshalb typischerweise nur, wenn der Aufsichtsrat schwach ist.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.