Frauenquote: Nicht mal zwei Prozent der Chefs sind weiblich

Die Zahl der Frauen in den Führungsgremien deutscher Unternehmen wächst kontinuierlich, aber nur sehr langsam. Laut einer aktuellen Untersuchung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY sind lediglich 47 der 677 Vorstände in den 160 Dax-, M-Dax-, S-Dax- und TecDax-Unternehmen weiblich (im Vorjahr waren es 40). Das entspricht einer Frauenquote von 6,9 Prozent. Noch weitaus niedriger ist mit knapp zwei Prozent die Chefinnen-Quote: Lediglich drei Konzerne werden von Frauen geführt. Das sind die Hamburger Hafen Logistik AG (Angela Titzrath), das bayrische Biotech-Unternehmen Medigene AG (Dolores Schendel) sowie die Stuttgarter GFT Technologies SE (Marika Lulay). Da alle drei Unternehmen sind im S- beziehungsweise TecDax gelistet sind, liegt die Chefinnen-Quote im M-Dax und im Dax sogar bei 0. Im Dax sind aber immerhin 12,6 Prozent.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.