Aus den Gremien: Sartorius-Aufsichtsratschef überraschend gestorben

Der Aufsichtsratschef des traditionsreichen Pharma- und Biotech-Zulieferers Sartorius in Göttingen, Arnold Picot, ist im Alter von 72 Jahren unerwartet gestorben. Wie das Unternehmen mitteilte, übernimmt sein Stellvertreter Manfred Zaffke (IG Metall) kommissarisch die Leitung des zwölfköpfigen Gremiums. Sartorius hat weltweit 6900 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von 1,3 Milliarden Euro. Der gebürtige Österreicher Picot war einer der renommiertesten BWL-Professoren Deutschlands und hatte sich auf betriebliche Organisation spezialisiert. Seit 1998 leitete er den Sartorius-Aufsichtsrat; zudem fungierte er als Testamentsvollstrecker des Gründerenkels Horst Sartorius. „Mit unternehmerischer Weitsicht hat Arnold Picot die Entwicklung von Sartorius zu einem vollständig kapitalmarktorientierten Unternehmen vorangetrieben“, lobte Vorstandschef Joachim Kreuzburg. Dabei habe er stets „Sorge dafür getragen, dass bei Sartorius die Mitbestimmung positiv und konstruktiv gelebt wurde“.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.