Diversity: Die Internationalisierung der Dax-Vorstände kommt voran

Na also: Der Anteil der ausländischen Manager in den Vorständen der Dax-30-Unternehmen steigt spürbar. Wie eine aktuelle Studie des Beratungsunternehmens Simon-Kucher & Partners zur Internationalisierung der Gremien zeigt, lag die Quote am 1. Juli bei 30,8 Prozent – nach 27,2 Prozent im Vorjahr. Die insgesamt 201 Vorstandsmitglieder der Dax-30-Konzerne stammen demnach aus 20 Ländern.

Spitzenreiter Adidas, Schlusslicht Vonovia

Den höchsten Anteil von Ausländern verbuchen laut Simon-Kucher Adidas und Fresenius Medical Care, wo jeweils fünf von sieben Gremienmitgliedern aus dem Ausland stammen. Nur fünf Unternehmen setzen weiterhin ausschließlich auf deutsche Vorstände: die Commerzbank, Eon, Infineon, RWE und Vonovia. Die Internationalisierung kommt damit schneller voran als der Erhöhung der Frauenquote, die seit Jahresbeginn von 11,3 auf 12,6 gestiegen ist. Einige Unternehmen schlagen aber zwei Fliegen mit einer Klappe: Von den derzeit 26 Frauen in den Dax-Vorständen stammt fast die Hälfte (46,2 Prozent) aus dem Ausland.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.