Aus den Gremien: Dagmar Wöhrl verlässt Sarasin-Verwaltungsrat

Die CSU-Bundestagsabgeordnete, frühere Miss Germany und künftige TV-Jurorin Dagmar Wöhrl (63) hat den Verwaltungsrat der brasilianisch-schweizerischen Privatbank J. Safra Sarasin verlassen. Dies, mutmaßen Medien, sei vor allem eine Folge des Rückzugs der Bank aus Deutschland. Hier hatte sie in den vergangenen Jahren wegen sogenannter Cum-Ex-Deals massiv an Reputation verloren. Sarasin sah sich unter anderem mit hohen Entschädigungsforderungen von prominenten Anlegern wie dem Finanzinvestor Carsten Maschmeyer und Drogerieunternehmer Erwin Müller konfrontiert.

Vom Bundestag in die „Höhle der Löwen“

Wöhrl, die mit dem Modeunternehmer Hans Rudolf Wöhrl verheiratet ist, scheidet im Oktober auch aus dem Bundestag aus. Danach wird sie Jurorin in der Start-up-Show „Die Höhle der Löwen“ beim TV-Sender Vox. Einer ihrer Mitjuroren dort ist ausgerechnet der Ex-Sarasin-Kunde Maschmeyer. Im Bank-Aufsichtsrat nimmt ein Mann aus den eigenen Reihen Wöhrls Platz ein. Er heißt Jorge Alberto Kininsberg und leitet das Luxemburg-Geschäft von J. Safra Sarasin.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.