Arnd Kaldowski ersetzt Lukas Braunschweiler: Konzernchef von Sonova geht in Frühpension

Der deutsche Danaher-Manager Arnd Kaldowski wird im April 2018 den CEO des Hörsysteme-Herstellers Sonova, Lukas Braunschweiler, ablösen. Dieser soll im Verwaltungsrat Einsitz nehmen.

Nach sechs Jahren gibt der Konzernchef von Sonova, Lukas Braunschweiler, sein Amt beim Stäfner Hersteller von Hörsystemen ab. Schon seit zwei Jahren habe er sich mit dem Gedanken getragen, in Pension zu gehen, sagte Braunschweiler, der nächstes Jahr 62 wird. Der Ex-Chef des Rüstungskonzerns Ruag hatte im Herbst 2011 Valentin Chapero ersetzt. Dieser hatte das Unternehmen nach dem Vorwurf von Insidervergehen im Frühjahr zuvor verlassen. Das Verfahren wurde dann ohne Anklageerhebung eingestellt.

Erneut fällt die Wahl auf einen Externen. Doch dieses Mal soll sich der Wechsel in geregelter Weise abspielen. Ab Oktober wird Arnd Kaldowski das Tagesgeschäft als Chief Operating Officer (COO) verantworten. Das erste Halbjahr wird ihm Braunschweiler beratend zur Seite stehen. Ab April 2018 wird dann der 50-jährige Deutsche die Konzernleitung des weltgrössten Hörgeräteherstellers übernehmen. Wenn die Generalversammlung zustimmt, wird Braunschweiler im Juni im Verwaltungsrat von Sonova Einsitz nehmen.

Vorerst wird Kaldowski sein Domizil in den USA behalten. Der dreifache Familienvater ist in Ludwigshafen aufgewachsen, hat Physik studiert und am Insead in Fontainebleau einen MBA erworben. Die letzten 15 Jahre arbeitete er im Gesundheitssektor, zuletzt beim US-Medtech-Konzern Danaher, der 2014 den Dentalimplantate-Hersteller Nobel Biocare kaufte.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.