Sal. Oppenheim: Aufsichtsräte diskutierten „selten und unkritisch“

Bisweilen kommt das wahre Ausmaß der Probleme erst vor Gericht ans Licht. So lieferte der Prozess gegen den früheren Sal. Oppenheim-Aufsichtsratschef Georg Baron von Ullmann vor dem Landgericht Köln jetzt erschreckende Erkenntnisse über die Corporate-Governance-Kultur in der traditionsreichen Privatbank: Im Zeugenstand berichtete der ehemalige Kontrolleur Peter Marx, dass im Aufsichtsrat sowie im Aktionärsausschuss von Sal. Oppenheim nur selten diskutiert worden sei – und wenn, dann unkritisch.

„Aus heutiger Sicht traurig“

Das ging der Richterin Sabine Grobecker laut Handelsblatt erkennbar gegen den Strich. „Aber Sie waren sich bewusst, dass es sich bei den Gremien um Überwachungs- und Kontrollgremien handelte?“, hakte sie nach. „Ja, schon“, antwortete Marx. Aber er habe nie den Anlass gesehen, nachzuforschen. „Klingt aus heutiger Sicht traurig, war aber so.“ Dem haben wir ausnahmsweise nichts hinzuzufügen.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.