Aktivisten: OHB-Chef wehrt sich gegen Wyser-Pratte

Der Vorstandschef des Bremer Raumfahrt-Unternehmens OHB, Marco Fuchs, hat sich erneut gegen die Kritik des aktivistischen Aktionärs Guy Wyser-Pratte gewehrt. Er sehe „keine Notwendigkeit für einen personellen Wechsel“ im Aufsichtsrat, sagte er der FAZ. Schließlich sei das Gremium erst im vergangenen Jahr neu gewählt worden. Wyser-Pratte hatte den Aufsichtsräten mangelnde Unabhängigkeit attestiert und insbesondere kritisiert, dass die Gründerin Christa Fuchs trotz ihres „fortgeschrittenen Alters“ von 79 Jahren noch immer als Gremienchefin fungiere.

Fuchs lehnt Altersgrenze und Ausschüsse ab

Ihr Sohn Marco lehnte gegenüber der FAZ eine Altersgrenze genauso ab wie die Bildung von Fachausschüssen: „In vielen Unternehmen gibt es die Tendenz, die Verantwortung der Ausschüsse zu verringern und wieder mehr Entscheidungen im kompletten Aufsichtsrat zu treffen“, sagte er. „Warum sollten wir das genaue Gegenteil tun?“ OHB ist ein börsennotiertes Familienunternehmen; der Familie Fuchs gehören rund 70 Prozent der Anteile.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.