Aus den Gremien: Kannegiesser wird ein „Active Chairman“

Der Unternehmer Martin Kannegiesser, vielen in erster Linie bekannt als Ex-Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, will Anfang 2018 die operative Führung des familieneigenen Wäschereitechnik-Anbieters abgeben. Zurückziehen wird sich der 75-Jährige jedoch nicht: Ihm schwebe eine Rolle vor, die der eines Schweizer Verwaltungsratsvorsitzenden entspreche, sagte er gegenüber Medien. „Ich will weiter die Hand am Puls des operativen Geschäfts haben.“

„Das größte Problem von Familienunternehmen“

In der angelsächsischen Corporate-Governance-Kultur würde man den Familienunternehmer dann wohl als „Active Chairman“ bezeichnen. Laut Handelsblatt ist sich Kannegiesser bewusst, „dass eine solche Konstellation Konflikte auslösen kann“. Schließlich sei der Generationswechsel „das größte Problem von Familienunternehmen“. Wer sein Nachfolger als Geschäftsführer wird, verriet Kannegiesser nicht.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.