Kompetenz vor Prominenz

Die Qualität des Verwaltungsrats ist ausschlaggebend für das Prosperieren einer Firma. Bei der Auswahl seiner Mitglieder ist höchste Professionalität gefragt.
Der Verwaltungsrat ist das oberste Aufsichts- und Leitungsorgan einer Gesellschaft. Er gibt die strategische Marschrichtung vor, ernennt die Mitglieder der Geschäftsleitung und wacht darüber, dass sich diese an die Vorgaben halten und Gesetze, Statuten und Reglemente befolgen. Kurzum: Der Verwaltungsrat ist für das Gedeihen eines Unternehmens von zentraler Bedeutung.

Diese Erkenntnis sollte sich in der Auswahl seiner Mitglieder niederschlagen. Im Vergleich zu früher, als Verwaltungsräte noch als Sammelbecken von Galionsfiguren oder als Versorgungsstellen für zugewandte (Alt-)Politiker, Familienmitglieder und Freunde fungierten, spielen heute Kompetenz und Persönlichkeit eine viel grössere Rolle. Aber es gibt sie noch, die sogenannten Apéritif-Entscheide, die in einer zwanglosen Atmosphäre getroffen werden und charakterlich und fachlich selten zu einer Verstärkung des obersten Leitungsgremiums beitragen.

Systematisches Vorgehen

Gerade weil der Verwaltungsrat eine derart eminente Rolle für ein Unternehmen spielt, gilt es bei personellen Neubesetzungen, systematisch und professionell vorzugehen. Dabei sollte die Kompetenz immer Vorrang vor der Prominenz eines Kandidaten geniessen, wie Philippe Hertig, Zürcher Büroleiter von Egon Zehnder International, festhält.

Die Suche nach einem Kandidaten sollte mit einer Analyse des Gesamtgremiums beginnen. Wie ist es personell zusammengesetzt? Welche Fähigkeiten, Erfahrungen, Defizite bringen seine Mitglieder mit? Tragen sie dazu bei, die gemeinsam verabschiedete Strategie umzusetzen? Wie effektiv arbeitet das Gremium, wie schätzt es sich selbst ein? Was ist beispielsweise von einem Verwaltungsrat zu halten, der das Chinageschäft forcieren will, Kompetenzen im Verkehr mit chinesischen Geschäftspartnern als sehr wertvoll einschätzt, aber in seinem Kreis keinen einzigen Chinakenner zählt?

Besteht Klarheit über Stärken und Schwächen des Verwaltungsrats, geht es in einem weiteren Schritt darum, vor diesem Hintergrund das Idealprofil eines Kandidaten zu erstellen. Muss der neue Mann eher Führungserfahrung oder Finanzexpertise mitbringen? Über welches Know-how aus welcher Branche sollte er verfügen, um allfällige Lücken im Gremium auszufüllen? Möglicherweise ist es von Vorteil, wenn ein potenzieller Kandidat bereits Erfahrungen als Verwaltungsrat gesammelt hat. Wie kooperationswillig, unabhängig und integer muss er sein?

Auf Neue Zürcher Zeitung weiterlesen…

 

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.