Deutsche Bahn: Aufsichtsrats-Vize fordert Rauswurf der Politiker

Alexander Kirchner, Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und stellvertretender Aufsichtsratschef der Bahn, hat nach den Turbulenzen der vergangenen Monate Konsequenzen gefordert. „Die künftige Bundesregierung sollte mehr unabhängige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft in den Aufsichtsrat der Deutschen Bahn schicken“, sagte er der WirtschaftsWoche. Bundestagsabgeordnete und Staatssekretäre sollten dem Gremium dagegen fernbleiben, damit es „frei und unabhängig agieren kann“.

Einflussnahme sorgte für chaotische Nachfolgeplanung

Politiker seien mit „unauflöslichen Interessenkonflikten“ konfrontiert, meint Kirchner. Wie solle sich beispielsweise ein Grüner zu Stuttgart 21 verhalten, „wenn seine Partei dieses Projekt ablehnt“? Zudem wies Kirchner darauf hin, dass die Einflussnahme aus der Politik maßgeblich zum Führungsvakuum der vergangenen Monate beigetragen habe. Das dürfe sich nicht wiederholen. Erst in der vergangenen Woche hatte die Bahn vakante Vorstandsposten besetzt.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.