Managergehälter: Aufsichtsräte vs. Aktionärsberater – High Noon in Düsseldorf

Nachdem die mächtigen Aktionärsberater ISS und Glass Lewis in der diesjährigen HV-Saison mehrere Aufsichtsräte abgewatscht hatten, indem sie deren Vergütungssysteme durchfallen ließen, kam es am letzten Freitag in Düsseldorf zum Showdown: Die Deutschland-Chefs Thomas von Oehsen (ISS) und Alexander Juschus (IVOX Glass Lewis) stellten sich im Rahmen einer Podiumsdiskussion den Fragen von Moderator Louis Velthuis (Uni Mainz, VARD) und den übrigen Besuchern des Deutschen Aufsichtsratstags (#DART12).

Es geht nicht um die Höhe, sondern um Transparenz

Dabei wurde deutlich: Das Hauptproblem ist nicht die Höhe der Managergehälter und Boni. „Wenn wir Zustimmung verweigern, liegt das in der Regel an mangelnder Transparenz und Nachvollziehbarkeit“, sagte von Oehsen. Juschus stimmte zu und kritisierte umfangreiche und schwer verständliche Vergütungsberichte von bis zu 135 Seiten. Selbst Manager würden häufig nicht mehr verstehen, welchen Bonus sie wofür bekommen – womit das Ziel der Incentivierung ad absurdum geführt werde. Von Oehsen forderte deshalb nachvollziehbare und herausfordernde Boni-Kriterien, von denen mindestens 70 bis 80 Prozent messbar sind.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.