Der Aufsichtsrat der Woche: Michael Vassiliadis

Solche Aussagen sind für einen Gewerkschaftschef eher ungewöhnlich. „In Deutschland hat sich ein Zeitgeist breitgemacht, der Wirtschaft und Industrie pauschal hintertriebene, arrogante Profitgier unterstellt“, kritisiert Michael Vassiliadis (53), Vorsitzender der IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). In einigen Bereichen werde „nur noch über Ausstiege, Verbote und Reglementierungen geredet, statt über Innovation, Investition und Modernisierung“. Mit seinen Aussagen hebt sich der Pragmatiker zum wiederholten Mal wohltuend ab von einigen seiner Kollegen, die sich gern in ideologischen Schützengräben verschanzen.

Digitale Transformation: So wird Mitbestimmung zum Standortvorteil  

Zugleich macht der gebürtige Essener, der in den Aufsichtsräten von BASF, K+S, RAG und Steag sitzt, Werbung für die Mitbestimmung, die wir – trotz kritikwürdiger Aspekte – unterm Strich für einen Standortvorteil halten. Und zwar einer, der Unternehmen gerade in diesen Zeiten nutzen kann. Denn angesichts der digitalen Transformation kommt es in ganz besonderem Maße darauf an, Mitarbeiter für Veränderungen zu motivieren und optimalerweise zu begeistern. Arbeitnehmervertreter wie Michael Vassiliadis, die auch von Innovationen reden statt sich an den Status Quo zu klammern, sind da Gold wert.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.