Aus den Gremien: Joachim Hunold geht, Carsten Knobel bleibt

Joachim Hunold, Gründer und Ex-Chef der seit August 2017 insolventen Fluggesellschaft Air Berlin, hat sein Amt als Aufsichtsrat von Fortuna Düsseldorf niedergelegt. Gründe nannte der Fußball-Zweitligist nicht. Einen Ersatz für den 68-Jährigen will der Wahlausschuss „zeitnah“ vorstellen. Hunold ist auch Partner der Investmentgesellschaft Rantum Capital, die von Ex-Morgan-Stanley-Deutschland-Chef Dirk Notheis gegründet würde, nachdem dieser 2012 infolge der „Mutti“-Affäre bei der US-Bank ausgeschieden war. Notheis hat etliche namhafte Manager und Ex-Politiker in seinen Reihen.

Ernst und Knobel führen den Aufsichtsrat

Für weitere drei Jahre als Aufsichtsrat von Fortuna Düsseldorf bestätigt wurde dagegen Henkel-Finanzvorstand Carsten Knobel. Der 48-Jährige, der zu Jahresbeginn auch in den Lufthansa-Aufsichtsrat eingezogen ist, sitzt seit Ende 2015 als Vize-Chef im neunköpfigen Fortuna-Kontrollgremium. Vorsitzender ist Reinhold Ernst, Kapitalmarkt-Spezialist bei der Anwaltskanzlei HengelerMueller.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.