Mode-Unternehmerin Stella Ahlers: One share, one vote

Der Herforder Herrenmode-Spezialist Ahlers will sämtliche Vorzugs- in stimmberechtigte Stammaktien umwandeln. Das soll die Attraktivität der Aktie erhöhen und stehe im Einklang „mit nationalen und internationalen Corporate Governance Standards“, begründete Vorstandschefin Stella Ahlers das Vorhaben, über das auf der Hauptversammlung im April abgestimmt werden soll. Tatsächlich sehen große Investoren stimmrechtslose Aktien zunehmend kritisch und drängen mit wachsender Vehemenz auf das Prinzip „one share, one vote“. So forderte Michael Schmidt von Deka Investments jüngst, dass die Deutsche Börse bei der Zusammensetzung der Indizes künftig „auch das Kriterium der Stimmrechte“ berücksichtigt.

Ein Familienunternehmen setzt auf Aktionärsdemokratie

Die vor 95 Jahren gegründete Ahlers AG (Kernmarken: Baldessarini, Otto Kern und Pierre Cardin; Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Carl-Heinz Heuer) beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter und gehört mehrheitlich der WTW Beteiligungsgesellschaft, hinter der Vorstandschefin Stella Ahlers und ihre Familie stehen. Da sowohl die Stamm- als auch die Vorzugsaktien mehrheitlich der WTW gehören, wird Ahlers auch nach der Umwandlung in Familienhand bleiben. Der Streubesitz der Stammaktien liegt derzeit bei rund 23 Prozent.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.