Der Vorstand, der Joe Kaeser bei Siemens beerben könnte

Michael Sen verantwortet die derzeit wichtigsten Projekte des Münchener Konzerns. Der Vorstand erinnert in vielerlei Hinsicht an seinen Chef.

München. Im Raum neben seinem Vorstandsbüro hat Michael Sen Bilder eines Gehirns hängen. Die bunten MRT-Aufnahmen sehen aus wie Kunst, doch die Farben zeigen dank einer neuen Technologie die Richtung der Nervenbahnen. Es ist nicht irgendein Kopf, der hier Modell stand, es ist das Gehirn von Michael Sen. Mitarbeiter haben ihm das Bild nach seiner Rückkehr von Eon geschenkt.

Der Siemens-Vorstand ist das Mastermind hinter dem Börsengang der Medizintechniksparte Healthineers, der am Montag mit der Veröffentlichung der „Intention to Float“ offiziell auf den Weg gebracht wurde.

Siemens-Chef Joe Kaeser ist gerade dabei, den einst schwerfälligen Industriedampfer Siemens in einen Flottenverbund umzuwandeln, wie er es nennt. Sen ist dabei sein Erster Offizier: Er muss dafür sorgen, dass die neue Windkrafttochter Siemens Gamesa, deren Börsenkurs zuletzt gen Süden driftete, wieder auf Kurs kommt. Für den Gesamtkonzern noch bedeutender ist der IPO der Medizintechnik-Sparte Healthineers, der noch vor Ostern über die Bühne gehen könnte.

Wenn beide Projekte gelingen, ist Sen einer der internen Nachfolgekandidaten für den Vorstandsvorsitz, wenn Kaeser Anfang 2021 abtritt. „Momentan dürfte er knapp vorn liegen“, meint ein Insider. Allerdings sei noch alles offen, schließlich hat Jim Hagemann Snabe gerade erst den Aufsichtsratsvorsitz übernommen. Der Ex-SAP-Chef könnte auch eine externe Lösung bevorzugen.

„Herr Sen traut sich alles zu“

Sen, der mit einer Stammhauslehre bei Siemens gestartet war, galt schon lange als eines der größten Managementtalente im Haus. Dass es der Medizintechniksparte heute so gut geht, schreiben viele vor allem dem damaligen Finanzvorstand und Architekten der „Agenda 2013“ zu. Doch als zwei Top-Positionen zu besetzen waren – die Kaeser-Nachfolge auf dem Siemens-CFO-Posten und der Healthineers-Chefsessel –, machten andere das Rennen. Sen wechselte zu Eon nach Düsseldorf.

Auf Handelsblatt weiterlesen…

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.