Aufsichtsrat der Woche: Das Healthineers-Kontrollgremium im Check

Anlässlich des Börsengangs der Siemens-Medizintechniksparte haben wir uns den Healthineers-Aufsichtsrat näher angeschaut (dessen Zusammensetzung Analysten und Finanzjournalisten im Vorfeld kaum analysiert haben – wie so oft bei Börsengängen). Zunächst die gute Nachricht: Auf Kapitalseite ziehen vier unabhängige Mitglieder in das Gremium ein: Ex- Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP), die frühere Celesio-Chefin Marion Helmes, der US-Medizintechnik-Manager Gregory Sorensen sowie der scheidende CEO der Software AG, Karl-Heinz Streibich.

Leadership: Joe Kaesers Flottenverband bleibt eng zusammen

So weit, so gut – das Quartett scheint uns ein guter Mix aus Branchenkompetenz, Digitalexpertise, Management-Knowhow und politischer Erfahrung zu sein. Leider gesellen sich jedoch fünf Siemens-Abgesandte dazu, darunter die Vorstände Michael Sen (als Aufsichtsratsvorsitzender) und Ralf Thomas, Forschungschef Norbert Gaus, Andreas Hoffmann (Leiter Recht und Compliance) sowie Nathalie von Siemens, Geschäftsführerin der Siemens-Stiftung. Die Dominanz der Mutter im Aufsichtsrat steht im Widerspruch zu Joe Kaesers Ankündigung, den einzelnen Unternehmen der Gruppe mehr Spielraum für eigenständige – und schnellere – Entscheidungen zu geben. Der Flottenverband, von dem der Siemens-CEO so gerne spricht, soll also offenbar enger zusammenbleiben als manchem Healthineers-Manager lieb sein dürfte.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.