Aus den Gremien: Ingo Kramer zieht in OHB-Aufsichtsrat ein

Gründerin Christa Fuchs (80) tritt als Aufsichtsratsvorsitzende des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB zurück, bleibt aber einfaches Mitglied des dreiköpfigen Gremiums. Ihr Nachfolger wird am 1. April der Taylor-Wessing-Partner Robert Wethmar (56), der bereits seit 2012 im OHB-Aufsichtsrat sitzt. Zudem gab das Unternehmen in dieser Woche bekannt, dass das Gremium künftig aus vier Personen bestehen wird. Auf der Hauptversammlung am 24. Mai stelle sich Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer (65) zur Wahl. Er sei „in Bremen und der Region überaus bekannt und sehr geschätzt“ und bringe „als studierter Wirtschaftsingenieur (TU Karlsruhe) das notwendige Verständnis für Technik und Technologie mit“.

Wethmar & Kramer als Bollwerk gegen Aktivisten-Attacken?

Ob die Veränderungen eine Reaktion auf die Kritik von Guy Wyser-Pratte sind, teilte OHB nicht mit. Der gefürchtete Investor hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr scharf attackiert und insbesondere die Aufsichtsratsvorsitzende Christa Fuchs ins Visier genommen – wegen ihres „fortgeschrittenen Alters“ und der Tatsache, dass sie die Mutter von Vorstandschef Marco Fuchs ist. Zudem seien ihr die beiden anderen Aufsichtsratsmitglieder „untertänig“, was an die Führungsstruktur einer Feudalaristokratie. Marco Fuchs hatte damals allerdings erwidert, dass er „keine Notwendigkeit für einen personellen Wechsel“ im Aufsichtsrat sieht. Auch eine Altersgrenze lehnte er ab. Der Familie Fuchs gehören rund 70 Prozent der Anteile.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.