UBS arrondiert Verwaltungsrat

Die UBS holt den chinesischen Staatsbürger Fred Hu in den Verwaltungsrat. Dieser gilt als Asien-Spezialist und erfahrener Banker.

An der kommenden Generalversammlung vom 3. Mai schlägt der Verwaltungsrat der UBS Fred Hu und Jeremy Anderson zur Wahl in den Verwaltungsrat vor. Mit dem chinesischen Staatsbürger Hu holt die Grossbank einen ausgewiesenen Asienkenner und erfahrenen Banker in das oberste Führungs- und Kontrollgremium der Bank und schliesst damit eine Lücke, die sich vor Jahresfrist mit dem Verzicht seines Landsmannes Joseph Yam auf eine weitere Amtszeit aufgetan hatte. Die UBS verwaltet in Asien Vermögen von über 300 Mrd. Fr. und ist damit unter den ausländischen Banken der Marktführer.

Hu (Jahrgang 1963) wirkt seit 2010 als Verwaltungsratspräsident der in Peking und Hongkong domizilierten Investmentgesellschaft Primavera Capital Group, zu deren Gründungspartnern er zählt. Zuvor war er ab 1997 in unterschiedlichen Führungsfunktionen für die US-Investmentbank Goldman Sachs tätig, für die er mithalf, das Asiengeschäft aufzubauen. Er wirkte als Partner und Chairman der Region Greater China sowie als Co-Leiter des Geschäftsbereichs Investment Banking China. Als promovierter Ökonom, der an den Universitäten von Tsinghua und Harvard studiert hat, wirkte er für den Internationalen Währungsfonds, arbeitete als Berater für die chinesische Regierung und ist derzeit für eine Reihe von Organisationen und Gesellschaften tätig.

Auf Neue Zürcher Zeitung weiterlesen...

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.