Daimler-Aufsichtsrat: Aktionärskritik am Ehepaar Zimmer/Spies

Neben dem Dieselskandal und den Kartellvorwürfen sorgen derzeit auch Aufsichtsratspersonalien für Unmut unter den Aktionären des Automobilkonzerns Daimler. So ist die neue Arbeitnehmervertreterin Sabine Zimmer in die Kritik geraten: Die 41-Jährige ist die Gattin von Jörg Spies, Betriebsratschef in der Daimler-Zentrale, der gerade aus dem Kontrollgremium ausgeschieden ist. Dass sich Eheleute sozusagen die Klinke in die Hand geben, sei unter Compliance-Gesichtspunkten bedenklich, rügte ein Aktionär auf der Hauptversammlung. Zimmer war früher Referentin des Daimler-Gesamtbetriebsrats und arbeitet jetzt in der Personalabteilung.

Overboarding: Deka nimmt Hambrecht ins Visier

Kritik gab es auch an einem prominenten Aufsichtsrat: Der Vertreter der Fondsgesellschaft Deka, Winfried Mathes, verweigerte dem Ex-BASF-Chef Jürgen Hambrecht auf der Hauptversammlung die Unterstützung. Der 71-Jährige fungiere bei BASF, dem Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub und dem Maschinenbauer Trumpf als Aufsichtsratschef. Somit sei fraglich, ob er genug Zeit habe, seine Aufsichtsratspflichten bei Daimler angemessen zu erfüllen. Hambrecht, der bereits seit 2008 im Kontrollgremium sitzt, wurde dennoch bis 2023 wiedergewählt.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.